Aktuelles

 WAKE UP

 Botschaft

 

Liebe ist die Antwort.

Liebe ist Alles.

Liebe ist die

höchste Frequenz.

Wir Alle sind Liebe in Manifestation.

Die Illusion der Angst umhüllt das Bewusstsein.

Sie wandert immer mit, bis wir mit dem Herzen denken.

Wahrheit fühlen, erkennen, wissen, sagen, handeln.

Es ist einfach.

Es ist leicht. Es ist Liebe.

regenbogenbrücke

 

Multidimensionales Bewusstsein

multidimensions.com

Dimensionen und Bewusstsein – unser Weg zur Regenbogenbrücke

  • Dimensionen“ sind ein Mittel, um verschiedene Existenzebenen entsprechend ihrer Schwingungsrate einzuteilen. Jede Dimension hat bestimmte Gesetze und Prinzipien, die für die Frequenz dieser Dimension spezifisch sind.

  • Bewusstsein“ steht für Gewahrsein. Die Bewohner jeder Dimension arbeiten innerhalb der entsprechenden Frequenzebene klar, einfach und mit einem Minimum an Widerstand, weil ihr Bewusstsein in Resonanz mit der Frequenz dieser Dimension schwingt.

  • „Multidimensionales Bewusstsein“ hat die Fähigkeit, in mehr als nur einer Dimension bewusst zu sein. Um mehrdimensional in unserem Bewusstsein zu sein, müssen wir uns daran erinnern, dass wir in uns das Potential haben, unser Wahrnehmungsbewusstsein auf die Dimensionen über und unter unsere physische Ebene zu erweitern.

  • „Unbewusst“ bedeutet, dass man sich innerer und/oder äusserer Reize innerhalb der eigenen oder einer anderen Dimension nicht bewusst ist und nicht in der Lage ist, diese Reize zu beachten. Der Mensch in der dritten Dimension ist sich seiner ersten, zweiten und vierten Dimension weitgehend nicht bewusst. Das menschliche Unbewusste wird am besten durch physische Körperbotschaften, Introspektion, Träume und Meditation erreicht.

  • „Bewusst“ bedeutet in der Lage sein, Reize innerhalb der eigenen Dimension wahrzunehmen und auf sie zu reagieren. Das dreidimensionale Selbst ist sich dessen bewusst, was von den fünf physischen Sinnen des Sehens, Hörens, Tastens, Schmeckens, und Riechens wahrgenommen werden kann.

  • „Superbewusst“ ist ein Bewusstsein der höheren Ordnung, der fünften Dimension und darüber hinaus, in der das Wesen in der Lage ist, Reize der eigenen Dimension sowie aller niederen Dimensionen wahrzunehmen und auf sie anzusprechen. Überbewusstsein ist von Natur aus multidimensional. Das dreidimensionale Selbst kann durch Meditation, Gebet und Hingabe an die Eingliederung des Bewusstseins der höheren Ordnung „bewusst“ werden.

Bewusstseins-Dimensionen

ERSTDIMENSIONALES BEWUSSTSEIN ist ein Punkt-Bewusstsein.

Das Bewusstsein, das mit dieser Dimension in Resonanz ist, ist das Mineralreich.

Das erstdimensionale Bewusstsein des Menschen ist „unbewusst“ für unsere fünf physischen Sinne, bildet jedoch ein Teil unseres Körpers und besteht aus Mineralien, Wasser und den genetischen Codes, die die Grundlage unserer physischen Formen bilden. Wenn wir auf diese Ebene unseres Unterbewusstseins zugreifen könnten, wären wir fähig, uns mit der gesamten physischen Welt über ihren grundlegendsten gemeinsamen Nenner, die einzelnen Moleküle, zu verbinden.
Ich bin das Tor zwischen dem Makrokosmos und dem Mikrokosmos.“

ZWEITDIMENSIONALES BEWUSSTSEIN ist Bewusstsein als Punkt und Linie.

Das Bewusstsein, das in dieser Dimension schwingt, ist biologische Materie wie das Pflanzenreich und das untere Tierreich, es besitzt kein Selbstbewusstsein. Diese Wesen sind sich nur der Identität ihrer Spezies und ihres Bedarfs an Nahrung, Überlebenskampf und Fortpflanzung bewusst. Ihr Bewusstsein basiert auf dem Überleben des Stärkeren und sie leben ausschliesslich im Bewusstsein des Augenblicks.

Das menschliche Bewusstsein der zweiten Dimension ist im unteren Gehirn zentriert, das das vegetative Nervensystem steuert, um die lebenserhaltenden Funktionen zu regulieren und aufrechtzuerhalten. Unsere fünf körperlichen Sinne sind dieser Komponente von uns selbst weitgehend unbewusst. Unsere Instinkte leiten uns, und wir sind ein Teil der Natur.

DRITTDIMENSIONALES BEWUSSTSEIN ist die Wahrnehmung von Punkt, Linie, Länge, Breite, Höhe und Volumen.

Das primäre Bewusstsein dieser Dimension ist das höhere Tierreich und das Reich der Menschen. Die humanoide Form setzt sich aus allen Elementen des erst- und zweitdimensionalen Wesens zusammen: Wasser, Mineralien, genetische Codierung und biologische Materie. Diese Wesen besitzen aber auch eine individuelle Seele. Es ist die individuelle Seele, die den Menschen von anderen Mitgliedern des Tierreiches unterscheidet, die meist eine Gruppenseele haben.

Die dritte Dimension ist in einem Zeit-Raum- und Ursache-Wirkungs-Bezugssystem eingeschlossen.

Diese Dimension ist ein Schulzimmer, in dem unsere Seelen leben, indem sie menschliche physische Körper bewohnen, um mehr über die Schöpfung zu erfahren. In der dritten Dimension widerspiegelt das Leben alles, was wir zu verstehen suchen. Daher wird der Prozess des Schaffens über unsere Gedanken und Gefühle verlangsamt, so dass wir die Umstände dessen, was wir in unserem Bewusstsein halten, nachverfolgen können.

Die dritte Dimension wird als bewusste Welt bezeichnet.

DAS DRITTDIMENSIONALES BEWUSSTSEIN AUSWEITEN

Als Menschen haben wir die Fähigkeit, uns an die Vergangenheit zu erinnern und an die Zukunft zu denken und gleichzeitig die Gegenwart wahrzunehmen.

Ein Grossteil unseres wahren SELBST geht jedoch in unserem Unterbewusstsein verloren. Dieser Verlust hinterlässt ein Gefühl der Trennung vom Ganzen, eine Angst, dass wir in unserer Fähigkeit eingeschränkt sind, unsere Wünsche zu erfüllen, und einen Glauben, dass wir „hart arbeiten“ müssen, um unsere Ziele zu erreichen.

Gesellschaft und „Wissenschaft“ versuchen zu beweisen, dass die einzige Realität, die es gibt, diejenige ist, die wir mit unseren fünf physischen Sinnen wahrnehmen, und drängen uns zu glauben, dass unsere 3D-Wahrnehmungen der Realität die einzige Realität sei. Aus diesem Zustand des Bewusstseins heraus gerinnt der Geist in die Materie und unser Bewusstsein ist auf unser Ego beschränkt.

Die sich dadurch ergebende Notwendigkeit der Entwicklung eines starken Egogefühls (mit einer Überbetonung der Individualität) wird deshalb oft auf Kosten des Verlustes unserer Gruppenidentität erlangt (mit einem mangelnden Zusammengehörigkeitsgefühl).

Wir können uns nur an unser spirituelles Selbst (wieder-) erinnern, wenn wir unser Bewusstsein in die höheren Dimensionen erweitert haben. Dann können wir unsere Abhängigkeit von anderen loslassen und unser Empfinden von Ohnmacht und das Gefühl, dass wir Opfer sind, heilen. Wir werden dann in einem neuen Sinn unabhängig, weil wir erkannt haben, dass wir und wir allein unsere Realität erschaffen.

Während wir uns der vielen Aspekte unseres einst vergessenen Selbst immer bewusster werden, dehnt sich unser Bewusstsein aus, um mehr zu umfassen als nur unser Ego und unsere dreidimensionale Realität.Unser drittdimensionales Bewusstsein dehnt sich dann aus von:

individuellem Bewusstsein zu –> Gruppenbewusstsein zu –> Gemeinschaftsbewusstsein zu –> Nationalbewusstsein zu –> kollektivem Bewusstsein zu –> planetarisches Bewusstsein zu –> galaktischem Bewusstsein.

VIERTDIMENSIONALES BEWUSSTSEIN ist Bewusstsein von Punkt, Länge, Breite, Höhe, Volumen und Zeit.

Die vierte Dimension wird auch als Astralebene bezeichnet, das primäre ist der Astralkörper, der auch als ein „höherer“ Körper bekannt ist. Die viertdimensionale Wahrnehmung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist fliessender, da sich die Gesetze von Zeit und Raum verändern.

In der vierten Dimension können wir unsere Gruppenidentität ohne den Verlust unseres persönlichen Egos reintegrieren, da es die letzte Schwingung ist, bei der physische Fahrzeuge benutzt werden, um das individuelle Bewusstsein zu beherbergen.

Ein grosser Teil unseres dreidimensionalen Lebens geschieht auch in der vierten Dimension, aber in einer höheren Schwingung, wir sind uns dessen nicht bewusst sind, denn diese Realität ist NICHT synchron mit unserer physischen Zeit und unserem physischen Raum. Wir können einen Traum über ein ganzes Leben haben und aufwachen, um festzustellen, dass nur fünf Minuten unserer körperlichen Zeit vergangen sind.

Unsere astrale Realität, wie auch unsere anderen physischen Inkarnationen, sind für unser dreidimensionales Selbst nicht wahrnehmbar, es sei denn, wir haben uns an unser multidimensionales Bewusstsein erinnert.

Die vierte Dimension ist der Bereich, in dem das Bewusstsein für die erst- und zweitdimensionalen Komponenten unseres Körpers, sowie alle unsere Erfahrungen dieses Lebens und aller anderen Leben der dritten Dimension, die wir in der Vergangenheit gemacht haben, enthalten sind. Wir können unser dreidimensionales Bewusstsein in die vierte Dimension erweitern, indem wir uns der inneren Funktionsweise unseres physischen Körpers bewusst werden, uns an unsere Träume erinnern und auch indem wir intensive Erfahrungen von Leidenschaft, Emotion, Kreativität und/oder Spiritualität machen.

Die Astralebene ist das Reich des Traumlebens. Wenn wir „schlafen“, sind wir bewusstlos in der dritten Dimension, aber wir sind uns bewusst in der vierten Dimension.

Unser vierdimensionaler Astralkörper besitzt erweitertes Träumen, Vorstellungskraft, psychische Fähigkeit, Intuition, Magie und Kreativität. Wenn wir unseren Geist auf die Frequenz der vierten Dimension ausdehnen, können wir mehr und mehr von diesen Qualitäten in unserer physischen Form erfahren.

Unser Astralkörper existiert und seine höchste Schwingung kann uns spirituelle Führung geben. So wie ein Mensch auf einer Bergspitze die Bewohner im Tal unten beobachten und anleiten kann, so kann uns unser höheres astrales Selbst in der dritten Dimension beobachten und leiten.

Uns so sieht eine mögliche (von verschiedenen möglichen) Darstellungen mit den Unterebenen der vierten Dimension aus, mit der höchsten Schwingung zuoberst:

  • KAUSAL/SPIRITUELL – man lernt die Gesetze von Ursache und Wirkung und die spirituelle Führung kennen Die spirituelle Ebene verbindet uns mit der höheren Führung unserer ICH BIN Präsenz.

  • MENTAL – man lernt die Beherrschung seiner Gedanken

  • ASTRAL/EMOTIONAL – man erlernt die Beherrschung der Gefühle

  • LAND DER FEEN­– überlappt eigentlich die emotionale, mentale und kausale Ebene

  • UNTERE ASTRALEBENE – man lernt die Beherrschung mit der Angst


 

DAS ÄTHERISCHE ist die Schnittstelle zwischen der dritten und vierten Dimension.

Die vierte Dimension ist wie ein Fluss, der einen Übergang in die höheren Dimensionen ermöglicht. Die Basis dieses Übergangs ist der Ort, an dem sich die physischen und astralen Körper überlappen. Dieser Bereich wird als das Ätherische bezeichnet.

Der ätherische Körper ist von einer Schwingung zwischen der dritten und vierten Dimension. Der ätherische Körper umschliesst den physischen Körper und erstreckt sich ein paar Zentimeter darüber hinaus.

VIERTDIMENSIONALE KÖRPER

Jede Unterebene der vierten Dimension hat einen korrelierenden Körper, wobei jeder Körper in einer höheren Frequenz als der vorangehende schwingt.

  • Der Emotionalkörper, auch Astralkörper genannt, ist höher in der Schwingung als der ätherische und physische Körper und dehnt sich darüber hinaus aus.

  • Auf den niederfrequenten Körpern ist der Mentalkörper überlagert, der nochmals von höherer Schwingung ist und der über den Emotionalkörper hinausragt.

  • Dem Mentalkörper wiederum ist der Kausalkörper überlagert, der eine nochmals erhöhte Schwingung aufweist als die anderen Körper und der über den Mentalkörper hinaus reicht.

  • Schliesslich gibt es noch den spirituellen Körper, die „ICH BIN Präsenz“, der in seiner Schwingung am höchsten ist und sich über alle anderen Körper hinaus ausdehnt. Die ICH BIN Präsenz ist der Wächter der Regenbogenbrücke, die in die fünfte Dimension hinüber leitet.

Alle viertdimensionalen Körper existieren über, unter, um und durch den physischen Körper, aber sie können von unseren fünf physischen Sinnen nicht gesehen werden.

Wenn wir die vierte Dimension bewusst wahrnehmen, können wir unser Bewusstsein so weit erweitern, dass wir die Regenbogenbrücke überqueren und in unseren superbewussten Geist der fünften Dimension hineingehen können.

Wenn wir in die höheren Ebenen der vierten Dimension reisen wollen, müssen unsere Gedanken harmonisch sein und unsere Gefühle in der unbegrenzten Balance der Liebe zentriert bleiben. Auf diese Weise können wir schliesslich alle Ebenen der vierten Dimension erleben.

Dann kann uns unsere ICH BIN Präsenz über die Brücke in die fünfte Dimension und darüber hinaus führen.

Wenn ich der Liebe folge, sehe ich eine Regenbogenbrücke des Lichts.“

FÜNFTDIMENSIONALES BEWUSSTSEIN ist das Bewusstsein von Länge, Breite, Höhe, Zeit und Geist.

Alles Leben in der fünften Dimension lebt im Bewusstsein des Geistes der Einheit, aber es gibt immer noch eine Erfahrung von „Ich“ als individuelles Mitglied der Gruppe. Das Bewusstsein wird hier nicht durch die lineare Zeit und den Raum gebunden, und es gibt KEINE Illusion von Trennung oder Begrenzung. Stattdessen gibt es eine ständige Erfahrung der Einheit mit Gott/der Göttin/Allem Was Ist.

Das primäre Bewusstsein in dieser Dimension ist ein androgynes, stellares Wesen, das im Lichtkörper lebt. Dieser Lichtkörper ist eher aus Licht und nicht aus Kohlenstoff gebaut.

Unsere Lichtkörper besitzen die Wahrnehmung unserer niederen Selbste ohne die körperlichen Grenzen. Diese Formen brauchen keinen Schmerz, um ihre Lektionen zu lernen.

Daher benötigen sie auch nicht die Schutz- und Warnsignale des physischen Körpers. Unser fünftdimensionales Selbst hat die Lektionen integriert, welche sein niederdimensionales Selbst durch die Erfahrungen im „Schulzimmer Erde“ gelernt hat und braucht kein physisches Leiden, um zu lernen.

Alle Handlungen auf dieser Ebene basieren auf Liebe, denn wie ein totes Blatt die höhere Schwingung eines Feuers nicht überleben kann, so kann auch die Angst die höhere Schwingung der fünften Dimension nicht überleben. Wenn wir in der fünften Dimension Angst empfinden würden, würde unsere Schwingung sofort abfallen und unser Bewusstsein unmittelbar auf die unteren Teilebenen der vierten Dimension absinken.

Nur im Bewusstsein der fünftdimensionalen, bedingungslosen Liebe können wir eine bewusste Verbindung mit unserem Spirituellen SELBST aufrecht erhalten.

In der fünften Dimension werden Erfahrung, Schöpfung und Reise in Harmonie sein mit dem göttlichen Willen Gottes/der Göttin/dem Alles Was Ist. Jedes Wesen, jede Stätte, jede Situation oder jeder Ort, den man sich wünscht, wird augenblicklich sichtbar.

Wenn wir uns ein Erlebnis der Bewegung wünschen, fühlt es sich an wie eine Kombination aus Fliegen und Treten im Wasser. Unsere Lichtkörper sind wie unsere viertdimensionalen Körper veränderbar und können sich leicht in ihrer Form verändern. So wie wir unseren Ort oder unsere Erfahrung mit unserem Verlangen ändern können, so können wir auch die Form des „Körpers“ ändern, der unser Bewusstsein umgibt.

Die fünfte Dimension ist der Beginn des Aufstiegs.

Daher ist alles Bewusstsein dort natürlicherweise multidimensional.

Da es kein Gefühl von Beschränkung gibt, können wir leicht glauben, dass wir „lebendig“ und „bewusst“ in vielen verschiedenen Schwingungsfrequenzen sind. So wie unser (voll entwickeltes) dreidimensionales Bewusstsein sich bewusst ist, dass wir auch aus den Mineralien, dem Wasser, den genetischen Codes und der biologischen Materie der ersten und zweiten Dimension bestehen, so ist auch unser fünftdimensionales Selbst sich bewusst, dass wir auch dritt- und vierdimensionale Wesen sind.

In der fünften Dimension leben wir in der

  • bedingungslose Liebe

  • bedingungslose Vergebung

  • bedingungslose Annahme

Wir geben kein Urteil ab, haben kein Schuldgefühl und spüren keine Negativität gegenüber den „niederen“ Teilen von uns selbst, die danach streben, sich an unser „Höheres Selbst“ zu erinnern. Vielmehr dient unser fünftdimensionales Selbst den niedrigeren Aspekten unseres Bewusstseins als Wegweiser.

Unsere Göttliche Ergänzung, auch bekannt als unsere Zwillingsflamme, ist die entgegengesetzte Polarität von unserem männlichen/weiblichen integrierten androgynen Lichtkörper, der von uns abgespalten wurde, als wir in die Verkörperung in die niedrigeren Dimensionen gingen.

Mein Lichtkörper lebt für immer im JETZT.





 


 

 

 

<< Neues Bild mit Text >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gudrun Fischer